Glarner Berghonig

Reinstes Soolergold in flüssig oder cremiger Konsistenz.

Ein Glas Glarner Berghonig 250 g flüssig

250 Gramm flüssiges soolergold

Ein Glas Glarner Berghonig 500 g flüssig

500 Gramm flüssiges soolergold

Ein Glas Glarner Berghonig 250 g cremig

250 gramm cremiges soolergold

Ein Glas Glarner Berghonig 500 g cremig

500 gramm cremiges soolergold

Cremig oder Flüssig?

Das ist Geschmackssache.

Nach dem Schleudern ist der Honig flüssig. Früher oder später beginnt er zu kristallisieren. Die Kristallisation dauert je nach Zusammensetzung unterschiedlich lange. Beim Rapshonig beginnt sie eigentlich sofort nach dem Schleudern. Beim Waldhonig oder beim Kastanienhonig kann dies Monate oder gar Jahre dauern. Nach der Kristallisation scheint der Honig deutlich heller obwohl die Inhaltstoffe identisch sind.

Durch das Rühren wird eine cremige Konsistenz erzielt. Auch erreicht man damit eine gleichmässigere, feinere Struktur der Kristalle. Dies macht den Honig schön cremig und der Geschmack erscheint intensiver.

Honige, die von Natur aus zu einem späten Zeitpunkt mit diesem Prozess beginnen würden, können durch geringe Zugabe eines bereits feincremig auskristallisierten Honigs zum Starten der Kristallisation gebracht werden (Impfen). Das Rühren wird von Hand mit einem Rührstab durchgeführt, täglich während einigen Tagen oder manchmal auch Wochen.